EngFlagge
JagdgebieteDE



Die namibische Randstufe ist das Übergangsgebiet von der Namibwüste zum zentralen Hochland. Es handelt sich um überaus spektakuläre Landschaften, die Pirsch in der halbwüstenartigen Umgebung muss als jagdlicher Leckerbissen bezeichnet werden. Wir bejagen zurzeit zwei Gebiete entlang der namibischen Randstufe; und ein weiteres Gebiet im Osten Namibias.


Erongo Gebirge

kai-uwe_denker©hagen_denker_3

Im Erongo Gebirge bejagen wir zwei aneinander grenzende Gebiete. Kai-Uwe bejagt das südwestliche Längstal des Erongo Gebirges auf einer größer von 10 000 Hektar. Es handelt sich um eine urwüchsige, unberührte Gebirgswildnis; er Talboden liegt auf einer Höhe 1100 Metern, die umliegenden Berge reichen - teilweise wild zerklüftet - bis auf eine Höhe von 2300 Metern hinauf. Die Hauptwildarten sind Kudu, Bergzebra, Klippspringer und Oryxantilope. Außerdem sind Leoparden sehr häufig und es kommen vereinzelte Spitzmaulnashörner (nicht jagdbar) vor. Warzenschweine sind in diesem Bereich selten – es werden nur in Ausnahmefällen alte Keiler freigegeben. Wir geben auch vereinzelte Abschüsse des sehr seltenen Schwarzgesichtimpalas frei.
Die Unterbringung ist hier in rustikalen Natursteinbungalows, mit eigenem Badezimmer. Schmackhafte Mahlzeiten werden auf der Verandah des Haupthauses gereicht; das große Jagdzimmer mit einer großen Auswahl an (Afrikana) Lektüre lädt zum entspannen zwischen den Pirschen ein.

Hagen bejagt das südwestlich angrenzende Gebiet (etwa 12 000 Hektar Jagdfläche) das am Fuße des Erongo Gebirges liegt. Es ist ein sehr abwechslungsreiches Jagdrevier, das zwar - durchzogen von 2 großen Trockenflüssen mit reicher Ufervegetation - generell etwas flacher ist, jedoch nicht minder anspruchsvoll zu bejagen ist. Ebenso wie in Kai-Uwes Revier kann hier auf Kudu, Oryx, Bergzebra und Klippspringer gejagt werden, zusätzlich ist ein guter Springbockbestand anzutreffen. Auch die Kleinstantilopen Kronenducker, Steinböckchen und Damara Dik Dik werden auf sehr nachhaltigen Quoten bejagt. Schwarzgesichtimpala, Leoparden und Braune Hyäne werden auf Anfrage und Verfügbarkeit freigegeben.
Basis für die Pirschgänge ist hier ein einfaches Zeltlager in einem kleinen Ahnenbaum-Wäldchen an einem Trockenfluss mit Blick auf das Erongo Gebirge. Mahlzeiten werden am Lagerfeuer unter freiem Sternenhimmel gerichtet - Afrika-Safari-Feeling pur!

Unsere Jagdgebiete sind Teil der größeren Erongo Mountain Nature Sanctuary, eines uneigennützigen Vereins der sich für den Erhalt des Erongo Gebirges und seiner Umländer in möglichst ursprünglicher Form einsetzt.


Brandberg
DSC01649 2

Jagdgebiet ist hier die Tsiseb Conservancy. Die Hauptwildart ist der Springbock, der in den weiten Schotterebene am Fuße des Gebirges zahlreich und in außergewöhnlich guter Trophäenqualität vorkommt. Außerdem sind die typischen Wüstenwildarten wie Oryxantilope und Bergzebra auch in relativ guten Beständen vorhanden. Für die Jagdsaison 2021 haben wir auch einen Leopardenabschuss in der Tsiseb Conservancy frei.
Unterbringung sind einfache, saubere Zelte unter malerischen Kameldornbäumen in einem kleinen Trockenflussbett.


Ost Namibia
DSC02094

Hier jagen wir auf einer der für Namibia so typischen, offenen Rinderfarm in der Nähe des Weißen Nossob Trockenflusses im Osten Namibias. Von einem einfachen Zeltlager aus ist die Jagd hier vor Allem auf Warzenkeiler und Hartebeest sehr reizvoll; auch gute Steinböckchen, Ducker und Oryx können auf der Pirsch durch das offene Grasland mit den charakteristischen Kameldornbäumen erlegt werden.


Unsere Jagdgebiete haben die Erongo Verzeichnis Urkunde erhalten.


kai-uwe_denker_erongo_verzeichnis©hagen_denker_EV1kai-uwe_denker_erongo_verzeichnis©hagen_denker_EVtsiseb

kai-uwe_denker©hagen_denker_6